Prospektion

Prospektion mittels Metallsuchgerät

Das Absuchen des Fundplatzes mit Metallsonden wird in Tiefen bis max. 30 cm Tiefe durchgeführt, um Funde zu bergen, aber ggf. vorhandene Befunde nicht zu zerstören. Bereiche in den Signale erfasst wurden, werden mit kleinen Plastikschildchen markiert.

Prospektionsteam Harzhorn, Michael Brangs (links) und Thorsten Schwarz mit Markierungen der Signalbereiche. Foto NLD.
Kleiner Grabungsschnitt: Bergung eines Fundes, der durch ein Metallsuchgerät erfasst wurde. Foto NLD, LK NOM.